Las Vegas in deutschen Hotels

Nach Filmen wie iOcean’s Eleven/i, i21/i oder iCasino/i träumen viele von einer Reise nach Las Vegas. Dort kann man in den weltbekannten Casinos nicht nur am Glücksspiel teilnehmen, sondern auch gleich übernachten. Weltbekannt sind zum Beispiel die Casinoresorts iCaesars Palace/i, iMGM Grand/i oder das iBellagio/i, die allesamt nicht nur über ein aufregendes Casino verfügen, sondern auch über einen thematisch darauf abgestimmten Hotelbereich.

In Deutschland sucht man solche Angebot vergebens. Schon die Suche nach einem Casino ist hier keine einfache Aufgabe, und wer nach großen Unterhaltungskomplexen mit angeschossenem Hotel sucht, der wird hierzulande nicht fündig werden. Wer keine Reise in die Vereinigten Staaten antreten will oder kann, gerade auf Geschäftsreise und in seinem Hotelzimmer ist, aber trotzdem nicht auf ein „Las Vegas-Erlebnis“ verzichten möchte, der benötigt Phantasie und Kreativität.

Bringen Sie Las Vegas ins Hotelzimmer

Um ein ordinäres Hotelzimmer in ein Casino zu verwandeln, benötigt man eigentlich nicht viel. Es reicht, einen Laptop oder ein Tablet mitzubringen, den über das Internet hat man heute Zugang zu Casinos aus der ganzen Welt. Um sich richtig in Stimmung zu versetzen, startet man auf dem Fernseher einen thematisch passenden Film: iGlück im Spiel/i oder der Elvis-Klassiker iViva Las Vegas/i eignen sich perfekt. Dann wirft man sich in Abendkleidung und bestellt beim Zimmerservice eine Flasche Champagner. Ist dieser eingetroffen, steht dem Spielerlebnis im Las Vegas-Ambiente nichts mehr im Weg.

Spielen Sie sicher

Damit es einem nicht wie Dan Mahownys aus dem Film iOwning Mahowny/i ergeht und man sein ganzes Vermögen verliert, sollte man einige Vorkehrungen treffen. Als erstes sollte man die Casino Bewertungen auf einer Seite mit online Casino Bewertungen wie Kaboo lesen. Damit stellt man sicher, dass beim Spiel auch alles mit rechten Dingen zugeht. Außerdem sollte man sich klare Limits setzen und diese auch nicht überschreiten.

Zuletzt ist es auch ratsam, mit relativ keinen Beträgen zu spielen, damit der Las Vegas-Abend im Hotelzimmer nicht schon nach der ersten Partie endet, weil das ganz Geld aufgebraucht ist.