Auf Eis oder unter Wasser – Hotel war gestern, Themenhotel ist heute

In einer Zeit, in der Hotelgäste immer mehr das Einzigartige, Individuelle suchen, lassen sich die Hoteliers etwas einfallen. Diesen “Themenhotels” sind keine Grenzen gesetzt. Schon zu den Klassikern gehören die Baumhäuser.

In Nax Mont-Noble, im Schweizer Wallis, wurde im Oktober 2011 mit dem Ausbau eines anderen Klassikers begonnen: dem ökologischen Hotel aus Strohballen. Das “Maya Guesthouse” wurde nach einem Jahr Bauzeit im Oktober 2012 eröffnet.

Bunker oder auf Eis?

Die Isolation durch das Stroh funktioniert so gut, dass das Hotel selbst im Winter nicht beheizt werden muss – und das auf 1300 Höhenmetern. Dazu wird die entstandene Wärme gespeichert und zum Duschen genutzt.

Weniger gemütlich dürfte es in “Bunker-Hotels” zugehen. In Teufen (Schweiz) und in Albanien (“Concrete Mushrooms”) sind ehemalige Atombunker in Hotels umgewidmet worden.

Eine bessere Bewirtung gibt es unter Wasser, wie im “Utter Inn” in Schweden oder im “Hydropolis” in Dubai gab es Unterwasser Suiten auf See- oder Meeresgrund. Aus Sicherheitsgründen hat man sich in den USA zu einem wichtigen Schritt entschieden: Wer im ” Jules Undersea Lodge” in Florida, schlafen will, muss erst den Tauchschein machen. Damit hat sich die Zahl der potenziellen Gäste drastisch verkleinert.

Voll im Trend: Eishotels

Das Ganze existiert natürlich auch mit gefrorenem Wasser. im “Ice Hotel” in Jukkasjärvi (Schweden) und im “Hotel de Glace” in Duschenay (Kanada) musste man sich nur auf einen Umstand einstellen: Das Eishotel schmilzt im Frühjahr weg, also müssen die Eigentümer dasselbe im Winter wieder aufbauen.

Kälteres Klima herrscht im nördlicheren Finnland in zwei Hotels: Das “Mammut Snow Hotel” befindet sich innerhalb der Mauern einer echten, bewohnten Schneeburg und das Lainio-Hotel passt sich ebenfalls nahtlos ein in das Schneedorf bei Ylläs in Finnland.

Freiwillig in den Knast

Ungemütlich werden dürfte es in den Hotels, die in früheren Gefängnissen eingerichtet wurden. Über die Motivation der Gefängnishotel-Gäste kann nur gerätselt werden. Bequemer ist da sicher ein schwimmendes Hotel, also auf allen Formen von Schiffen. Oder fahrende Hotels,

im Schlafwagen oder auf Lastwägen.

Leave a Reply